Zeit für Z.E.I.T.-Leuchten?

Erstellt am 07.12.2017

Z.E.I.T.-Leuchten: einfach - klar - herzlich - tönt - schweigt- verbindet - beflügelt - entschleunigt

Mein Lieblingscartoon hängt in meinem Flur im Eingang des Pfarrhauses:

Bitte anstellen, steht da über zwei Schreibtischen. Zwei weitere Schilder hängen darunter: Auf dem linken Schild lese ich: Wer keine Zeit hat! Und rechts: Wer Zeit hat. Wen wundert es? Vor dem linken Schild hat sich eine Schlange gebildet. Vor dem rechten steht eine einzelne Frau.

Die Mehrheit der Menschen scheint fest zu glauben: keine Zeit ist immer. Ganz anders die Frau rechts: sie hat keine Zeit, sich zu beeilen.

Jahr für Jahr das Klagen über Hektik und Stress. Jahr für Jahr das gleiche Thema, weil es Jahr für Jahr nicht besser, sondern schlimmer wird.

Zwei Schilder, zwei  grundverschiedene Weisen zu leben. In den Wochen des Advents habe oder nehme ich mir die Gelegenheit, über mein Verhältnis zur Zeit nachzudenken. Unter verschärften Bedingungen, denn die Adventszeit dieses Jahres ist die kürztmöglichste, da vierter Advent und Heiligabend auf einen Tag fallen. Ich möchte mich in der Fastenzeit des Advents einüben, sozusagen als Vorübung für das neue Jahr 2018. Denn: Meine Zeit ist mir zu kostbar, um sie durch Hast und Hetze zu vergeuden. Ich finde, daraus spricht eine große Wertschätzung für den Augenblick.

Und ich weiß: ich brauche Orte, wo mir diese Wertschätzung leichter fällt. Das Z.E.I.T.-Leuchten ist für mich solch ein Ort. Auch in diesem Advent.  

"Besinnlichkeits-Stress" und "Vorbereitungs-Stress" muss nicht sein.

Wir laden ein zum Z.E.I.T-Leuchten am Freitag 08.12.2017 um 19.00 Uhr in der Erlöserkirche Braamer Straße 38 in Hamm-Werries.

Der Pianist, Komponist und Musiktherapeut Harald Sumik wird mit seiner Musik Klang- und Zeit-Räume in uns erschließen sowie die Grenzen zwischen Stille und Klang, Musik und Meditation, Bewegung und Verweilen ausloten. Seine Kompositionen und Improvisationen atmen Klavierklänge sowie den Klang der Instrumente aus östlichen und antiken Traditionen mit ihren obertonreichen Klängen wie Gongs, Tam Tam und Monochord. Lassen wir uns neu inspirieren:

Im Z.E.I.T.-Leuchten leben und feiern wir eine eigene Spiritualität: elementar und einfach. Weniger ist mehr. Denn wenig braucht es, zusammenzukommen, sich inspirieren zu lassen und gemeinsam an einem Abend elementare Spiritualität zu leben und zu feiern. Es gibt keine Voraussetzung, außer die, sich für eine Weile einzulassen. Genau das Richtige, um in der vorweihnachtlichen Betriebsamkeit  einen Gang runter zu schalten. Fastenzeit Advent - was für eine Chance für Ohren, Augen, Körper, Herz und Seele ...

Musikalisch lieben wir Musik unplugged -  aber auch den eigenen Gesang. Stille und kurze Textimpulse sowie die Feier des Abendmahls gehören dazu. Anschließend wird eingeladen zu Begegnung, Austausch und Zusammensein im adventlichen Z.E.I.T.-Café. Diesmal auch mit vorweihnachtlichem Gebäck.

Lieben Gruß vom Z.E.I.T.-Team und einen gesegneten Advent ...

P.S.: Bleibt bunt, bleibt lebendig, bleibt sichtbar  ...

P.P.S.: Ankündigung für Sommer 2018: vom 15. - 22. Juli 2018 auf dem Weg nach Taizé (Burgund). Kontakt: Pfr. E. Kowalsky-Tschersich ekt@trinitatis-hamm.de

P.P.P.S.: Du willst den 1. Advent klassisch adventlich beginnen und anschließend im Adventscafé  deine Tasse Kaffee trinken und Adventsgebäck knabbern - in der Gemeinschaft unserer Kirchengemeinde. Am 1. Advent um 15.00 h besteht dazu die Möglichkeit in der Erlöserkirche.