Coronagedenken in der Erlöserkirche

Erstellt am 16.04.2021

Ein Herz für jeden Coronatoten

Unter diesem Motto schließt sich die Trinitatisgemeinde dem öffentlichen Coronagedenken am 18. April an. Diakonisse Rusmawati Gultom denkt an diesem Tag natürlich besonders an die Menschen in Indonesien. „Dort ist die Coronasituation noch angespannter.“, sagt sie. „Die Menschen haben weniger Möglichkeiten sich zu schützen. Sie müssen arbeiten, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die Pandemie trifft gerade die besonders schwer, die sowieso unter schwierigen Bedingungen leben müssen.“ In Indonesien sind seit Ausbruch der Pandemie 43073 Menschen verstorben.

Im Altarraum der Erlöserkirche in Werries ist für jeden im Zusammenhang mit Corona in Hamm verstorbenen Menschen ein Herz ausgelegt. Zusammen bilden die nach aktuellem Stand 177 Herzen ein großes Herz. „Dadurch wird einem sehr bewusst, wie viele Menschen auch hier in Hamm an dem Virus verstorben sind!“, sagt Pfarrerin Ulrike Kreutz. „Hinter jedem Herz steht ein Mensch und ein Leben, und zugleich denkt man an die Familien und Freunde, die trauern und deren Leben sich verändert hat.“ Die Erlöserkirche ist am Sonntag von 11 – 12 Uhr auch für ein stilles Gebet und Gedenken geöffnet.

Wer gemeinsam mit Menschen in ganz Deutschland der Opfer der Corona-Pandemie gedenken möchte, kann am Sonntag auch eine Kerze ins Fenster stellen und einen Moment innehalten. Das Gebetsläuten der Kirchen um 18.00 bzw. 19.00 h wird ebenfalls in besonderer Weise daran erinnern.