Freitagabend, 19:00 Uhr:

"Bleibt bunt, bleibt lebendig,..." So verabschieden wir uns in unseren Infos zum Z.E.I.T.-Leuchten. Was passt besser in schweren Zeiten UND zum Frühling?
In einem Lied heißt es:  Freunde, dass der Mandelzweig wieder blüht und treibt, ist das nicht ein Fingerzeig, dass die Liebe bleibt? Im Hebräischen bedeutet Mandelbaum „Der Wachsame“ oder „Der Erwachende“. Der Mandelbaum ist also ein Symbol für das wieder erwachende Leben oder für die Beständigkeit des Lebens. Darum also unsere Erinnerung, lebendig zu bleiben.

Wie immer hilft uns dazu auch das Z.E.I.T-Leuchten und seine Musik. Einfühlsame Gitarrenklänge erwarten uns beim Z.E.I.T.-Leuchten am 28. April 2017 um 19.00 h in der Erlöserkirche: Der klassische Gitarrist Stefan Koim aus Hamm wird mit seiner einfühlsamen Gitarrenkunst den besonderen Z.E.I.T.-Klang in der Erlöserkirche  gestalten und uns musikalische und mentale Räume eröffnen: Klang wird Raum.
Besucher waren von seiner Musik sichtlich beeindruckt und bewegt: "Wenn ich die Augen schloss, klang es, als ob mehrere Gitarren zeitgleich spielten."

Z.E.I.T. steht für Zwischenzeiten einlegen inspiriert Tatkraft. In unserem Alltag ist unsere Aufmerksamkeit oft zerstreut. Z.E.IT.-Leuchten lädt ein, in Gemeinschaft zu sich selbst zurückzukehren. In der Stille dem Atem Raum und beim Singen der Stimme Klang geben. Durch heilsame Worte sich berühren und in der Gemeinschaft im Teilen von Brot und Wein sich verbinden lassen. Einfach, schlicht und klar.

Nach dem ZEIT-Leuchten sammeln wir jeweils eine Kollekte ein. Eine Hälfte der Kollekte zeigt unsere Verbundenheit mit einem Projekt, das armen und ausgegrenzten Menschen hilft, ihre Lebenssituation zu verbessern. Für einen begrenzten Zeitraum unterstützen wir deshalb jeweils ein Projekt unserer Projektpartner Brot für die Welt oder Diakonie Katastrophenhilfe. Die andere Hälfte der Kollekte dient zur Bestreitung der Kosten für das ZEIT-Leuchten. Im Anschluss öffnet wie gewohnt das ZEIT-Café.

Z.E.I.T.-Leuchten am 28.04.2017